2017

Ouartier Klostergarten in Kevelaer.

 

Besuch des Seniorenbeirats am 23.06.2017.

kloster2kloster3

kloster4kloster6

kloster5kloster7

 

Netzwerk Blumenkamp

Da das Netzwerktreffen vorab durch die Presse und die Verteilung von Plakaten angekündigt wurde, konnten ein paar neue Interessierte beim Treffen willkommen geheißen werden. Vertreter der verschiedenen Gruppen, die sich im vergangenen Jahr zusammengefunden haben berichteten über ihre Aktivitäten: Radfahrer – Spielegruppe – Stammtisch – Infrastrukturgruppe – Nachbarschaftshilfe. Beachtlich, nach so kurzer Zeit, was die Leute von der Infrastrukturgruppe bereits angeschoben haben. Die Anfrage an die Stadt von Frau Knipping bzgl. eines Marktplatzes für den Stadtteil liegt dem entsprechenden Ausschuss vor und wird dort verhandelt werden.Das Engagement der Nachbarschaftshelfer, der stärksten Gruppe des Netzwerks, kommt schon jetzt den Menschen im Quartier zugute.

Das Netzwerk Blumenkamp wächst. Neue Ideen werden gerne aufgenommen und realisiert.

Nächstes Netzwerktreffen ist am

.Montag, dem 24.04.2017 um 19.00 Uhr in der Arche.

Ansprechpartnerin: Fee Kösters MGH 0281 95238125

2016

Diesjährige Preisträgerinnen und Preisträger

ehren_2016

Am Samstag, 10. Dezember, verlieh Bürgermeisterin Ulrike Westkamp zehn Ehrenamtspreise an verdiente Weseler Bürgerinnen und Bürger. Zum erstenmal wurde zudem auf Anregung des Jüdisch-Christlichen Freundeskreises ein Sonderpreis vergeben. Er ist symbolisch jenen Menschen gewidmet, die sich für die Integration von Flüchtlingen eingesetzt haben und noch einsetzen.

Preisträger sind in diesem Jahr:

  • Sabine und Karl-Heinz Labeda für ihre langjährige Tätigkeit im Bereich der kirchenlichen Jugendarbeit, der Kirchenmusik, im DLRG, in der Eine-Welt-Gruppe, im Willibrordi-Domverein und in der Partnerschaftsvereinigung Wesel-Hagerstown
  • Edmund Ramms für sein Engagement für die Fähre "Keer tröch" zwischen Bislich und Xanten
  • Marlene Lipski, die 20 Jahre lang ehrenamtlich Kunstausstellungen im Nikolaus-Stift organisiert hat
  • Claudia Jantz für ihre langjährige Tätigkeit im Weseler Turnverein von 1860 e.V. und für die Leitung der Selbsthilfegruppe "Verwaiste Eltern Wesel und Umgebung e.V."
  • Manfred Hellermann, der seit 1959 aktives Mitglied im SV Ginderich ist und neben der Jugendarbeit dem Verein mit Rat und Tat zur Seite steht
  • Rosa Fundowaja, die sich seit 1999 für die Weseler Tafel engagiert und fast täglich vor Ort ist
  • Roland Paurat, der sich ehrenamtlich dafür einsetzt, dass Kinder an der Gemeinschafts-Grundschule Quadenweg ihre Lesekompetenz verbessern, was sich positiv auf die Schulnoten auswirkt
  • der ehrenamtliche Patientendienst am Marienhospital Wesel, der seit 30 Jahren Patientinnen und Patienten begleitet
  • die Eine-Welt-Jugendgruppe unter der Leitung von Klaus Bauer, die sich für eine gerechtere Welt einsetzt
  • Roswitha Hohmann, die sich seit vielen Jahren ehrenamtlich in vielen Bereichen im Weseler Tierheim engagiert.

Sonderpreis für Flüchtlingshelfer

Der Sonderpreis für bürgerschaftliches Engagement in Form einer Urkunde geht an alle ehrenamtlichen Flüchtlingshelferinnen und Flüchtlingshelfer in der Stadt Wesel. Diesen Vorschlag des Jüdisch-Christlichen Freundeskreises Wesel e.V. hat die Stadt gerne aufgegriffen.  "Die Menschen, die sich mit viel Zeit und Energie für die Aufnahme der Flüchtlinge engagiert haben, haben erneut bewiesen, dass die Stadt Wesel den Ehrennamen "Vesalia hospitals - gastliches Wesel" zu Recht trägt", so Bürgermeisterin Ulrike Westkamp.

Die Urkunde hat symbolischen Charakter. Sie wird im Rathaus an zentraler Stelle ausgehängt.

Über 200 Gäste nahmen an der Verleihung der Ehrenamtspreise im Ratssaal des Rathauses teil. Unter ihnen der Landtagsabgeordnete Norbert Meesters, der stellvertretende Landrat Heinrich Heselmann, Vertreterinnen und Vertreter aus Verwaltung, Politik und Gesellschaft sowie Familienangehörige und Freunde der Preisträgerinnen und Preisträger.

Ehrenamtliches Engagement ist unverzichtbar

In ihrer Rede betonte Bürgermeisterin Ulrike Westkamp,  wie wertvoll ehrenamtliches Engagement für die Stadt, für die Gesellschaft sei. "Ohne Ehrenamt", so die Bürgermeisterin, "wäre vieles in unserer Stadt nicht möglich. Ehrenamt ist für unsere Stadtgesellschaft, für die Mitmenschlichkeit unverzichtbar."

Die Vorsitzende des Seniorenbeirates der Stadt Wesel, Gertrud Liman,  stellte besonders das Ehrenamt heraus, dass ohne Öffentlichkeit, verlässlich und mit hohem Einsatz, verrichtet werde. Es sei gut, dass die Stadt Wesel dieses Engagement in Form der Ehrenamtspreisverleihung angemessen würdige.

Musikalisch wurde die Veranstaltung begleitet von Musikerinnen und Musikern des Konrad-Duden-Gymnasiums unter der Leitung von Jochen Kirstein.

Nach dem offiziellen Teil trugen sich die Gäste in das Goldene Buch der Stadt ein und trafen sich zu einem regen Gedankenaustausch.

 

DAS STADTMODELL STEHT !!!

Bei schönem Herbstwetter konnte am 18.11.2016 das bronzene Stadtmodell endgültig auf den vorbereiteten Findlingen angebracht werden.
Außer an den Künstler geht unser herzlicher Dank an die Herren von der ASG und an Herrn Hochstrat von Diamant-Technik Wesel, der in mühevoller Kleinarbeit die Löcher für die Stahlstifte gebohrt hatte und gestern bei der Anbringung des Modells wesentliche Hilfe geleistet hat!
Um 12.00 Uhr wurde das Modell im Beisein von ca. 100 Weselern offiziell eingeweiht.

Bericht NRZ vom 19.11.16

Bericht RP vom 19.11.16

einw1 einw2

einw3 einw4

 

 

 

 

 

 

 

 

Besuch bei Herrn Broerken in Soest.

Den Dom, die Trappzeile und die Häuser am Großen Markt konnten wir schon in die Hand nehmen und von allen Seiten begutachten. Die anderen Häuserblocks sind ausgeschnitten, müssen aber noch weiter bearbeitet werden.
Es bleibt also noch viel zu tun, bis das fertige Modell am Berliner Tor aufgestellt werden kann!
Wir danken allen privaten Stifterinnen und Stiftern sowie den Firmen, Serviceclubs und Parteien.

modell2

 

 

 

 

 

Shaun das Schaf (Kino für Flüchtlinge und andere Interessierte)

shaun 1Das freche Knet-Schaf der "Wallace & Gromit"-Macher im eigenen Kinofilm - und auf der Suche nach dem Bauern in der großen Stadt. Määäh!
Gelangweilt vom Alltag des Hoflebens will Shaun das Schaf einen Tag ausbrechen und löst Chaos aus: Sein Bauer landet mit Gedächtnisverlust in der Stadt und macht dort Karriere als Starfriseur mit Schafschere. Zusammen mit seinen Freunden und Hund Bitzer macht sich Shaun auf den Weg, um ihn zurückzuholen. Dabei fliehen sie vor einem skrupellosen Tierfänger dank perfekter Verkleidung, müssen aber aus dem Gefängnis befreit werden. Nach hartem Kampf und vielen Tricks schaffen Sie es mit dem Bauern wieder zurück auf den Hof.
Shaun und seine Freunde kehren dem heimatlichen Hof den Rücken und begeben sich in die Großstadt. Erstes abendfüllendes Leinwandabenteuer der von Aardman erdachten und höchst populären, stets charmant animierten Knetfigur.

Wann: Sonntag, den 11. September 2016
Einlass: 15:00 Uhr
Beginn: 15:30 Uhr / Ende: ca. 17:00 Uhr
Dauer: 85 Minute
Veranstalter: Seniorenbeirat der Stadt Wesel in Kooperation mit dem SCALA Kulturspielhaus

Wir danken herzlich "Studiocanal" unserem Partner der Veranstaltung.

Eintritt frei! Spende willkommen!

shaun 2

shaun 4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stadtmodell in Bronze.

Jetzt kann es losgehen!

Lange haben wir für das Stadtmodell in Bronze gekämpft.

Das Modell soll jungen und alten Bewohnern, sowie Besuchern unserer Stadt zur Orientierung dienen und insbesondere Menschen mit Sehbehinderung die Möglichkeit geben, Gebäude, Straßen und Plätze mit den Händen zu erfassen. In Blindenschrift werden die wichtigsten Informationen dargestellt.

Der Rat der Stadt Wesel hat im Dezember einstimmig beschlossen, dass ein solches Modell nach Fertigstellung auf dem Platz am Berliner Tor aufgestellt werden kann.

Absprachen mit dem Künstler Egbert Broerken sind getroffen, ein Spendenkonto ist bei der Niederrheinischen Sparkasse eröffnet worden. Spenden in jeglicher Höhe sind willkommen. Auf Wunsch werden Spenden- quittungen erstellt. Dazu bitten wir um die genaue Adresse.

Die Kosten für das Modell liegen bei knapp 32000 €.

Bisher sind Spenden in Höhe von 3121 € eingegangen. Ein guter Anfang.

Empfänger: Seniorenbeirat Wesel

NISPA Niederrheinische Sparkasse RheinLippe

 Nr.: 100 42 58,   BLZ 356 500 00 

 IBAN: DE68 3565 0000 0001 0042 58     BIC: WELADED1WES

 

"Quartiersentwicklung in Blumenkamp"

Der Seniorenbeirat beschäftigt sich seit einiger Zeit mit dem Thema Quartiersentwicklung. Auch das Mehrgenerationenhaus ist mit eingebunden.
mehr...

Fragebogen zum Ausdrucken

Bericht NRZ   "Für ein lebenswertes Blumenkamp"

Link Lokalkompass

Bericht RP vom 2.September 2016.

 

Kooperation der Weseler Ehrenamtsbörse mit dem Forum Senioren Hamminkeln gestartet.

Am 11. 04. 2016 wurde im Hamminkelner Rathaus vom Seniorenbeirat der Stadt Wesel, vertreten durch die Vorsitzende, Frau Gertud Liman und dem Forum Senioren Hamminkeln, vertreten durch den Bürgermeister der Stadt Hamminkeln - Herrn Bernd Romanski die Kooprations-Vereinbarung unterschrieben. Somit können die Hamminkelner Bürger, die am 22. 06. 2011 vom Seniorenbeirat der Stadt Wesel gegründeten Ehrenamtsbörse, unter www.ehrenamtsboerse-hamminkeln.de aufrufen.
Bericht NRZ v. 12.04.2016

 

2015

Ehrenamtstag 2015

Jürgen Kleffel mit dem Ehrenamtspreis der Stadt Wesel ausgezeichnet.

Auch in diesem Jahr wurden wieder 10 ehrenamtlich tätige Bürger mit dem Ehrenamtspreis der Stadt Wesel ausgezeichnet. Im Rahmen einer Feierstunde am 5.12.2015 überreichte Bürgermeisterin Ulrike Westkamp die Ehrenamtsmedaillen und die Urkunden an die Nominierten. Herr Jürgen Kleffel, Mitglied des Seniorenbeirates, wurde für seine unermüdliche Arbeit als Schriftführer und und unzählige andere Tätigkeiten im Seniorenbeirat, geehrt. Besonders die Entstehung der Dienstleistungsbroschüre, die der Seniorenbeirat in diesem Jahr herausgebracht hat, ist einzig und allein seinem Fleiß und seiner Ausdauer zu verdanken.

preis_1

 

 

 

preis_2preis_4

preis_3

preis_5preis_7

preis_6

preis_8

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bericht NRZ
Bericht RP

Aktionstag von Mensch zu Mensch am 9. Mai 2015.

Bei gutem Wetter fand am 9. Mai die Veranstaltung "von Mensch zu Mensch" rund ums Berliner Tor statt. Mit der Besucherzahl konnte man zufrieden sein. Auch wir vom Seniorenbeirat der Stadt Wesel waren dabei. Besonders der Alterssimulationsanzug, den wir vorgestellt haben, fand reichlich Interesse und wurde auch häufig ausprobiert.

Bild Alterssimulationsanzug

Bericht NRZ

 

aktion_m1aktion_m6

aktion_m3aktion_m2

 

 

 

aktion_m4aktion_m5

 

 

aktion_m7

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2014

Ein erstes Stück Heimat. Hoffnung auf ein neues Zuhause.

Marlies Hillefeld ist Mitglied des Seniorenbeirates und Vorsitzende des Vereins Flüchtlingshilfe Wesel e.V.  

Bericht » Seitenschiff « Zeitung der Kath. Kirche in Wesel

Der Verein besteht aus einer kleinen Gruppe von ehrenamtlich tätigen Weseler Bürgerinnen und Bürgern, die es sich zum Ziel gesetzt haben, Flüchtlingen, die unserer Stadt zugewiesen wurden, bei der Bewältigung ihrer Sorgen und Nöte zu helfen.
Einige Mitglieder engagieren sich schon seit über  20 Jahren in der Flüchtlingshilfe.
Damals hießen wir noch Flüchtlingsinitiative.
Seit 2002 sind wir ein eingetragener Verein, dem das Finanzamt Wesel die Gemeinnützigkeit zuerkannt hat.
Mehr erfahren...» www.flüchtlingshilfe-wesel.de «

 

Ulla Fricke mit dem Ehrenamtspreis der Stadt Wesel ausgezeichnet.

ehren_1

 

Frau Fricke bekam am 4.12.2014 im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus von der Bürgermeisterin Ulrike Westkamp den diesjährigen Ehrenamtspreis der Stadt Wesel verliehen. Ulla Fricke war bis 2010 viele Jahre Vorsitzende des Seniorenbeirates und hat durch ihr unermüdliches Wirken den Seniorenbeirat zu dem gemacht, was er heute ist. Auch nach 2010 war sie weiterhin im Seniorenbeirat tätig, und wurde nach ihrem Ausscheiden bei der Wahl am 6 .November 2014 einstimmig zum Ehrenmitglied gewählt. Es bekamen noch 9 andere ehrenamtlich tätige Menschen den Ehrenamtspreis. Bürgermeisterin Ulrike Westkamp und Gertrud Liman, Vorsitzende des Seniorenbeirates, bedankten sich in ihren Eröffnungsansprachen bei allen Ehrenamtlichen und betonten ausdrücklich, daß die Stadt Wesel auf diese Menschen nicht verzichten kann.

ehren_4

ehren_2

ehren_3

ehren_5ehren_7

ehren_6ehren_8

ehren_9

 

Seniorenbeirat neu gewählt.

Am 6. November 2014 wurde im Seniorenzentrum "im Bogen" der Seniorenbeirat für weitere 6 Jahre von den Delegierten der Wohlfahrtsverbänden, Vereinen und Kirchengemeinden gewählt. 11 Mitglieder wurden wiedergewählt. Neu im Seniorenbeirat sind Maria Engels und Heinrich Schnieders. Gertrud Liman ist einstimmig als Vorsitzende bestätigt worden. Ursula Fricke, langjähriges Mitglied und Vorsitzende, hatte sich nicht mehr zur Wahl gestellt, und wurde von allen Mitgliedern als Ehrenmitglied gewählt.
» Alle Mitglieder «

» Bericht NRZ «
» Bericht RP «

wahl_14_1

v.li.n.re. Gertrud Liman, Ursula Fricke,
Jürgen Kleffel, Bürgermeisterin Ulrike Westkamp

wahl_14_2

wahl_14_3

 

 

Filmprojekt 2015

Der Seniorenbeirat der Stadt Wesel unterstützt das Demenz-Servicezentrum Niederrhein und die  VHS  Wesel-Hamminkeln-Schermbeck bei Planung und Durchführung eines Filmprojekts  zum Thema Demenz.
Gezeigt wird der Film „Vergiss mein nicht“ von David Sieveking. Es ist  ein melancholisch heiterer Film über eine  Mutter, die ihr Gedächtnis verlor, und Eltern, die ihre Liebe neu entdecken.
» Mehr erfahren «

Eine Lesestunde an der Bücherkiste.

Wie angekündigt, fand im Rahmen der Veranstaltung "Wesel liest" am 16.September 2014 die Vorlesung des Seniorenbeirats um 18:00 Uhr an der Bücherkiste auf dem Leyensplatz statt. Gertrud Liman und Christiane van Deest lasen bei herrlichem Wetter dem interessierten Publikum eine Stunde lang ausgesuchte Passagen aus dem Buch "Wir sind doch Schwestern" von Anne Gesthuysen vor.

lesen 1

lesen 2

 

Thema Ehrenamt.

Ohne Ehrenamtler würde unsere Gesellschaft anders aussehen. Aber gewiss nicht besser.
So hat der Seniorenbeirat vor wenigen Jahren auch die Ehrenamtsbörse im Internet eingerichtet.
Und es freut uns sehr, dass die Stadt Wesel auch in diesem Jahr wieder den Träger für den Ehrenamtspreis sucht und für diese Auszeichnung Vorschläge aus der Bevölkerung sucht. Die Auszeichnung wird am 4. Dezember 2014 einen Tag vor dem Internationalen Tag des Ehrenamtes übergeben.
Der Ehrenamtstag wird in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Wesel und dem Seniorenbeirat vorbereitet.
Dabei ist es Christiane van Deest vom Seniorenbeirat wichtig, den ehrenamtlich Tätigen „Wertschätzung ihrer geleisteten Arbeit auszudrücken“.
» Bericht im Weseler «            » Lokalkompass «

 

2013

Herr Eberhard Kiel mit dem Ehrenamtspreis der Stadt Wesel ausgezeichnet.

Herr Kiel war bis 2010 viele Jahre im Vorstand des Seniorenbeirates der Stadt Wesel ehrenamtlich tätig. Im Jahre 2001 gründete er das Internetcafé, wo er noch heute mit anderen ehrenamtlichen Helfern, Seniorinnen und Senioren den Umgang mit dem Computer beibringt. In einer Feierstunde am 05. Dezember 2013 wurde ihm und noch 9 anderen ehrenamtlich tätigen Menschen im Rathaus der Stadt Wesel von der Bürgermeisterin Ulrike Westkamp der Ehrenpreis verliehen.

eberh_1

Presseberichte
„Eine Medaille als Dankeschön“
Ein Bericht in der NRZ

 

 

Bilder Ehrenamtspreisverleihung.

 

eberh_2 eberh_3 eberh_4 eberh_5

eberh_6eberh_7

 

 

Veranstaltung im Bogen „Sicher mobil“.

Am 23.10.2013 fand im Bogen die Veranstaltung „Sicher mobil“ für ältere Verkehrsteilnehmer statt. Frau Stratenschulte von der Verkehrswacht zeigte in eindrucksvoller Weise, welche Gefahren Senioren und Seniorinnen im heutigen Straßenverkehr ausgesetzt sind, unabhängig davon ob sie zu Fuß gehen–mit oder ohne Rollator, Fahrrad oder Elektrorad fahren oder mit dem eigenen Wagen unterwegs sind. Besonders beschäftigte sie sich mit den immer beliebter werdenden Elektrorädern, oder auch Pedelecs genannt. Von vielen wird einfach die höhere Geschwindigkeit und dadurch bedingt auch der längere Bremsweg unterschätzt. Die Unfallzahlen sind dadurch in den letzten Jahren stark angestiegen. Besonders auch dadurch, daß viele Senioren immer noch ohne Helm unterwegs sind. Ältere Menschen, die noch mit dem Auto unterwegs sind, ist dringend anzuraten, ihre Sehfähigkeit und Reaktion wenigstens einmal im Jahr überprüfen zu lassen. Auch Nebenwirkungen von Medikamenten sind nicht zu unterschätzen.
Nach dem Motto gesehen und gesehen werden, verteilte Frau Stratenschulte gelbe Warnwesten und sogenannte „Schnappbänder“ die bei Dunkelheit sehr stark reflektieren, an alle Anwesenden.

Vorankündigung: Im kommenden Jahr veranstalten wir einen Seniorensicherheitstag mit Infos und praktischen Übungen.

Auch so kann man einen Rollator absichern.                            Frau Stratenschulte in Aktion.

mobil2mobil1

 

 

 

 

 

 

2012

Erster Ehrenamtstag in Wesel am 5. Dezember 2012

Chronik 2

Anlässlich des internationalen Ehrenamtstages lud der Seniorenbeirat alle registrierten Nutzer der Ehrenamtsbörse zu einer Feier „Im Bogen“ ein. Anliegen war es, all denen Danke zu sagen, die ihre Freizeit opfern um anderen Menschen zu helfen. Auch Bürgermeisterin Ulrike Westkamp war zu Gast und lobte den ehrenamtlichen Einsatz vieler Weseler Bürger. „Ihr ehrenamtliches Engagement ist für die Menschen eine Bereicherung.“

Nach dem offiziellen Teil kam der Nikolaus und verteilte kleine Geschenke an alle Anwesenden. Anschließend boten jugendliche Zirkusakteure vom Zirkus Butterfly ein buntes Programm mit artistischen Einlagen.

Chronik 1 Chronik 3

 

Aktionstag von „Mensch zu Mensch“

Chronik 4 Chronik 6 Chronik 5

Teilnahme am Aktionstag von „Mensch zu Mensch“ im Mai 2012 , ein Aktionstag zur Begegnung von Behinderten und Nichtbehinderten.

Am Stand des Seniorenbeirats konnte man einen Alters-Simulations-Anzug anziehen und feststellen, wie man sich fühlt, wenn man alt und eingeschränkt ist.

 

 

 

2011

Ehrenamtsbörse Wesel ging im Juni 2011 an den Start

Chronik 7

 

Am Mittwoch, dem 22. Juni stellte der Seniorenbeirat der Stadt Wesel die Online-Ehrenamtsbörse vor. Zahlreiche Interessierte aus Vereinen, Verbänden, aus Politik und Verwaltung hatten sich im Ratssaal eingefunden, um beim offiziellen Start des Ehrenamtsportals dabei zu sein. Bürgermeisterin Ulrike Westkamp dankte in ihrer Begrüßung dem Seniorenbeirat für das neue Internetportal, das Angebot und Nachfrage beim Ehrenamt zusammenführt.

Angebote werden vernetzt

Mit dem Online-Portal www.ehrenamtsboerse-wesel.de soll das vielfältige ehrenamtliche Engagement in Wesel besser vernetzt und gestärkt werden. Interessierte können gezielt nach einem passenden Ehrenamt suchen. Davon profitieren sowohl diejenigen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten, als auch diejenigen, die für ihre Institution, ihren Verein oder ihre Einrichtung Unterstützung auf freiwilliger Basis suchen.

http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-wesel-hamminkeln-und-schermbeck/online-marktplatz-fuers-ehrenamt-id4777044.html

 

2010

Einweihung Dorotheenpark als Mehrgenerationenplatz im September 2010

Die Beteiligung des Seniorenbeirats in Kooperation mit der Stadt Wesel am Landesprogramm NRW „Aktiv im Alter“ im Jahr 2008 war der Start für einen langwierigen Prozess, der zu einem glücklichen Abschluss gekommen ist. Der vom Seniorenbeirat der Stadt Wesel, dem ASG und dem Jugendamt zum Mehrgenerationenpark umgestaltete Dorotheenpark wurde mit einem Parkfest für alle eingeweiht. Es war ein Fest für Jung und Alt und für die Mitbürger aus den unterschiedlichen Herkunftsländern, ein Mehrgenerationenfest und gleichzeitig ein Fest der Kulturen.

Chronik 8Chronik 9Chronik 10Chronik 11

 

 

Aktuelle Veranstaltungen

1. Test

2. Test

 

 

 

Hansestadt Wesel am Rhein Hansestadt Wesel am Rhein
Zum Bild